Warning: Use of undefined constant ‘WP_MEMORY_LIMIT’ - assumed '‘WP_MEMORY_LIMIT’' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/160303_52379/rp-hosting/200754/200755/blog/wp-config.php on line 58

Warning: Use of undefined constant ’1024M’ - assumed '’1024M’' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/160303_52379/rp-hosting/200754/200755/blog/wp-config.php on line 58
NutzNetzWerke: Urban Art Installation | aachenstricktschoen

NutzNetzWerke: Urban Art Installation

Publiziert am 16.08.2011

4. Kunstmeile Harburg

Mit mehr als 20 ausstellenden K√ľnstlerinnen und K√ľnstlern bereichert, verf√ľhrt und provoziert Mesaoo Wrede, die Kuratorin der Kunstmeile Harburg, sowohl die¬†Ortsans√§ssigen im Hamburger S√ľden, als auch anreisende Kunstinteressierte.
aachenstricktsch√∂n ist dabei. Wir haben die Fu√üg√§ngerzone von Hamburg Harburg bestrickt und haben viele Gespr√§che w√§hrend der Installationen vor Ort gef√ľhrt.Die Veranstalter des 2. Harburger Kunst- und Kultursommers,¬†BID L√ľneburger Strasse,¬†konnten mit Mesaoo Wrede eine kompetente und umsichtige Mitspielerin in der Gunst um die Wahrnehmung Harburgs als lebenswerten und kulturell attraktiven Standort gewinnen.

Ihre Idee der Intervention von Kunst im allt√§glichen Leben fordert und f√∂rdert gleichzeitig. Durch die Ausstellung und Installation k√ľnstlerischer Arbeiten innerhalb und au√üerhalb des Galerieraums in Gesch√§ften, im √∂ffentlichen Raum und in den Harburger Arcaden, sind¬†die Bewohner Harburgs herausgefordert.
Die Wahrnehmung von Harburg ver√§ndert sich durch solche Ausstellungen und damit werden auch die B√ľrgerinnen und B√ľrger herausgefordert sich nicht nur einen Standpunkt den ausgestellten Exponaten gegen√ľber anzueignen, sondern auch die Entwicklung ihres Lebensraumes anzunehmen oder zumindest Position dazu zu beziehen.
Es ist eine Gradwanderung zwischen Publicity, Konfrontation und Experiment – die gelingt. Denn die R√ľckmeldungen und die Presse haben die Interventionen¬†der Kunst in¬†Harburg durchweg positiv aufgenommen.

Und das auch die Harburger selbst¬†die k√ľnstlerischen Zeichen sch√§tzen, ist zu erkennen daran, dass z.B. alle Bestrickungen¬†im √∂ffentlichen Raum unbeschadet die Zeit der Ausstellung √ľberstehen und so tats√§chlich wohl als Bereicherung und nicht als unverst√§ndliche Provokation verstanden und angenommen werden.

So kann sich im Laufe der Ausstellungszeit vielleicht auch die anf√§nglich bei der Installation der Stricksachen empfundene Mutlosigkeit und Hoffnungslosigkeit mancher Harburger in ein wenig Optimismus wandeln…

Optimismus und Spass machte sich jedenfalls trotz Regen w√§hrend der F√ľhrung √ľber die Kunstmeile und w√§hrend des Strickens auf dem Spielplatz breit.

…und zum Stricken,¬†das emanzipierte Frauen im √∂ffentlichen Raum vollziehen…wird es noch einen Beitrag geben in diesem Blog…

zur√ľck











zurück